60 Jahre Karneval in Olsberg. Die Jubiläumsprunksitzung - ein voller Erfolg.

In der gut gefüllten Konzerthalle boten die rund100 Aktiven ein abwechslungsreiches und vielfältiges Programm.

Nachdem bereits das Motto des Vorjahres zu einer „Karnevalswahrheit“ wurde, hatten sich die Verantwortlichen in diesem Jubiläumsjahr zum Ziel gesetzt, eine „kleine Besonderheit“ auf die Bühne zu bringen.

Der diesjährige Leitspruch „Olsbergs Narren sind auf Zack – Karneval im Dreierpack“ hatte sich die örtliche Narrengemeinde etwas von der alt hergebrachten Tradition entfernt.

Statt wie in den vergangenen Jahren Prinz und Prinzessin gab es in diesem Jahr Prinz, Bauer und Jungfrau.
Beim Einmarsch zog die als Pferd verkleidete Prinzengarde dann das Dreigestirn auf einem Streitwagen des alten Roms in die festlich geschmückte Konzerthalle.

Spätestens mit der Ehrung der beiden Jubelprinzen, Prinz Rudi I. (50 Jahre) und Martin II. (25 Jahre), sowie der offiziellen Proklamation des diesjährigen Kinderprinzen  Benjamin Wahle war der Startschuss für eine gelungene Veranstaltung gefallen.

Die Junioren- wie auch die Seniorengarde überzeugten mit ihren akrobatischen Garde- und bunten Showtänzen. Auch die „alternden“ Elitekäppchen standen, anders als angekündigt, ihren jüngeren „Kolleginnen“ in nichts nach.
Tanztechnisch abgerundet wurde das Programm dann noch von den „Perlen der See“, die einmal mehr ohne Männer auf Kaperfahrt gingen.

Eine besondere „optische Herausforderung“ bot wie in den vergangenen Jahren das Männerballett, die zwar unter neuer Regie, dafür aber mit Prinz und Jungfrau einen Dialog zwischen leicht bekleideten Mädchen und der Geistlichkeit zelebrierten.

Die Schunkelpause entpuppte sich in diesem Jahr als spezielles Highlight, in der der Musikverein Eintracht mit der Operation Blasmusik eine gelungene Kombination aus Stimmungs- und Blasmusik den Narren einheizte.

In der Bütt sprach der „Hausmeister vom Rathaus“ über seine ganz persönlichen Erlebnisse mit den örtlichen Behörden.
Die Herren Pfarrer Burkhard Krieger und Pfarrer Richard Steilmann berichteten von ihrem Nebenjob als Bürste in der Waschanlage.

Ebenfalls, vorbereitet durch ein paar kleinere Sketche, nutzten die Giersker Schrapnells die Gunst der Stunde, um ihr neues Lieblingsprodukt Viagra anzupreisen.

Auch das Dreigestirn sprang als die Unbeschreiblichen einmal mehr
über seinen Schatten und „sang“ ein paar Ratschläge zum Thema Lebenshilfe.

Abgeschlossen durch den Prinzentanz war die Prunksitzung 2015 – ausgestattet mit einem bunten, abwechslungsreichen Programm – ein voller Erfolg.

Anschließend ließen es sich die Olsberger Narren nicht nehmen unter der Musik des Sauerlandtrios bis spät in die Nacht zu tanzen und zu singen was das Zeug hält.

 
Sie sind hier: Prunksitzungen bis heute | Karneval 2015