Fernsehreife Prunksitzung der Olsberger Narren

  • Heute ein Prinz - Morgen ein König!

Nicht nur in den Karnevalshochburgen am Rhein versteht man es, dem Publikum einen bombigen Sitzungskarneval zu bieten, auch die "Närrische Ols-berger Karnevalsgesellschaft Blau-Weiß 2005 e. V.", wusste was sie dem Narrenvolk schuldig ist und bot eine fernsehreife  Leistung.

Rund 100 Aktive boten in der ausverkauften Olsberger Konzerthalle ein nahezu perfektes Programm aus Show und Unterhaltung. Das karnevalistische Treiben stand in diesem Jahr unter dem Motto: "Heute ein Prinz! Morgen ein König?" Prinz Hubert II. (Köster), der auf Olsberger Schützenfestmontag 50 wird, will uns mit diesem Motto andeuten, dass er in diesem Jahr das Double (Prinz und Schützenkönig) anpeilt.

Beim Einmarsch von Prinzengarde und Prinzenpaar Hubert II. und seiner Prinzessin und Ehefrau Tanja wurde dem Publikum angedeutet wer sein Arbeitgeber ist. Und so erinnerte die Prinzengarde an das Team Telekom der Tour de France und kam mit Fahrrädern in die Konzerthalle gefahren.

Nachdem mit Eberhard Klauke und Stefan Burmann, zwei Karnevalisten durch und durch für ihre runden Prinzenjubiläen (50 bzw. 25 Jahre) geehrt worden waren, hieß es "Bühne frei" für die Tanzgarden Olsberger Karnevals, die Tanzmariechen. Sowohl die Senioren-, als auch die Jugendgarde zogen wieder einmal alle Register der Gardetanzkunst und stellten sich mit flotten Märschen dem närrischen Publikum vor.

Was wäre ohnehin ein solcher Abend ohne die zahlreichen Showelemente mit den farbenprächtigen Kostümen. Ob bei den Auftritten des Showballetts der "Elitekäppchen", der Frauengemeinschaft mit "Bailando" sowie "Perlen" mit ihrem Ausflug nach Ägypten zum krönenden Abschluss. Allesamt ein wahrer Augenschmaus, der mit stürmischen Applaus und Zugaberufen begeistert ge-feiert wurde. Natürlich ließ es sich in diesem Jahr auch das Männerballett der "Hopfendales" in diesem Jahr nicht nehmen aufzutreten, da doch Prinz Hubert selbst bei den Jungs mittanzt. Mit ihrem Tanz "Fluch der Karibik" begeisterten sie einmal mehr das Publikum mit verschiedenen Showelementen und akrobatischen Einlagen.

In der Bütt erläuterte Edgar Schmidt im Stile von Dieter-Thomas Heck, wie traurig es ist, das es die Hitparade nicht mehr gibt und ließ auch kein gutes Haar an Heino und Drafi Deutscher. Till Eulenspiegel (aj) nahm wie in jedem Jahr nicht nur die Politik im Strunzertal aufs Korn, sondern auch einige lokale Geschehnisse, die die Olsberger das Jahr über begleiteten.

Der Stammtisch Prinzengarde 2000, dessen Mitglied Prinz Hubert ebenfalls ist, ließ das Publikum auf amüsante Weise an Huberts Lebensgeschichte teilhaben. Gespickt mit einigen lustigen musikalischen Einspielern wurde Huberts Leben von der Geburt bis zur Prinzenproklamation skizziert. Die Damen vom Kegelclub "Die Pumpensaurier", dessen Mitglied Prinzessin Tanja ist, bot eine wunderbare Schwarzlicht-Show als "Mexikanische Hühner". Nachdem noch drei "sexy Boys" ihre Visitenkarte abgegeben hatten, blieb dem souveränen Sitzungspräsident Tobias Klauke nur übrig, ganz besondere Gäste willkommen zu heißen. Wenn auch mit etwas Verspätung, kreuzten die Heiligen Dreikönige (Schützenkönig Ralf Kersting und seine Begleiter Peter Rosenkranz und Sven Hiller) auf und berichteten von ihren feuchtfröhlichen Erlebnissen beim Dreikönigssingen.

Rundherum war die Prunksitzung in sehr gelungener Abend, an dem der Prinzentanz den Auftakt zur ausgelassenen Party bis zum frühen Morgen mit dem "Sauerland -Trio" bildete. Und so waren sich im Anschluss alle einig: Das war wirklich fernsehreif!

 
Sie sind hier: Prunksitzungen bis heute | Karneval 2014